Gratis-Versand ab 28,95 € oder mit Rezept
2 Gratis-Zugaben 9
1-2 Werktage Lieferzeit

22 Artikel in

Medikamente gegen Übelkeit & Erbrechen

Sortieren nach
Relevanz

Medikamente gegen Übelkeit für die Reise- und Hausapotheke

Tabletten gegen Übelkeit und Erbrechen sind ein fester Bestandteil jeder Reise- und Hausapotheke. Denn das gefürchtete Unwohlsein kann in den unterschiedlichsten Situationen auftreten, ob während der Autofahrt, vor einem Meeting oder nach einer Mahlzeit. Dann gilt es, schnell zu handeln. Doch außer Medikamente gegen Erbrechen gibt es auch eine Reihe von Tipps, was Sie gegen lästige Übelkeit tun können. Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick, welche Medikamente am besten geeignet sind, wo Übelkeit herkommt und was Sie sonst noch dagegen tun können.

Übelkeit und Erbrechen können viele Ursachen haben

Wichtig zu wissen ist, dass Übelkeit und Erbrechen keine eigenständige Erkrankung sind, sondern vielmehr Symptome irgendeiner Störung im Körper darstellen. Deswegen gilt es nach Möglichkeit immer, die Ursache der Beschwerden so gut es geht auszuschalten. Nicht immer ist dies aber so einfach möglich, weswegen Medikamente gegen Übelkeit ihren festen Platz in Ihrem Medikamentenschrank haben sollten.

Diese Ursachen kommen für Erbrechen und Übelkeit infrage:

  • Magen-Darm-Infektionen
  • Nahrungsmittelvergiftung
  • Reisekrankheit
  • Schwangerschaft
  • Migräne
  • Nebenwirkung von Medikamenten
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch
  • Verdauungsstörungen
  • Zu üppige Mahlzeiten
  • Nervosität und Stress
  • Magen-Darm-Entzündung
  • Erkrankungen der Gallenblase und/oder Leber
  • Chemotherapie
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Schwindelstörungen

Bei hartnäckiger Übelkeit sollten Sie immer eine*n Ärzt*in aufsuchen, um eventuell behandlungsbedürftige Ursachen zu identifizieren und zu therapieren.

Diese Medikamente gegen Erbrechen gibt es in der Apotheke

Medikamente gegen Übelkeit werden als Antiemetika bezeichnet. Teilweise finden Sie diese rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Die bekanntesten Wirkstoffe sind:

  • Dimenhydrinat wirkt als Antihistaminikum, indem es die Wirkung von Histamin im Gehirn blockiert und auf diese Weise Übelkeit und Erbrechen reduziert.
  • Diphenhydramin gehört ebenfalls zur Gruppe der Antihistaminika und wirkt ähnlich wie Dimenhydrinat.
  • Meclizin wirkt als Antihistaminikum und blockiert die Wirkung von Histamin im Innenohr, wodurch es Schwindel und Übelkeit reduziert, insbesondere bei Reisekrankheit und Schwindelstörungen.

Antihistaminika sind Ihnen vielleicht auch aus dem Bereich der Allergien bekannt. Doch wie Sie soeben erfahren haben, werden sie auch gegen Übelkeit und Erbrechen erfolgreich eingesetzt.

Weitere Wirkstoffgruppen gegen Übelkeit:

  • Prokinetika: Sie stimulieren die Magenentleerung und werden deshalb oft bei Übelkeit eingesetzt, die auf Verdauungsstörungen zurückzuführen ist.
  • Serotonin-Antagonisten: Diese Medikamente werden häufig bei Übelkeit und Erbrechen infolge einer Chemotherapie eingesetzt.
  • Antazida: Sie richten sich gegen Sodbrennen, können aber auch bei begleitendem Unwohlsein helfen.
  • Phenothiazine oder Benzodiazepine sind verschreibungspflichtig und werden von Ärzt*innen bei starker, ansonsten therapieresistenter Übelkeit eingesetzt.

Diese Tipps können gegen Erbrechen und Übelkeit helfen

Was wirklich gegen Übelkeit und Erbrechen hilft, hängt von deren Ursache ab. Einige Tipps haben wir für Sie gesammelt:

  • Kleine Mahlzeiten: Essen Sie kleinere, häufigere Mahlzeiten, um den Magen nicht zu überlasten.
  • Flüssigkeitszufuhr: Trinken Sie klare Flüssigkeiten wie Wasser, Tee oder Brühe.
  • Ingwer: Ingwer in Form von Tee, Bonbons oder Kapseln kann Übelkeit lindern.
  • Akupressur: Drücken Sie den Akupressurpunkt P6 (am Handgelenk) gegen Übelkeit.
  • Frische Luft: Frische Luft und Belüftung sind ein gutes Mittel gegen Übelkeit.
  • Vermeiden von Triggerfaktoren: Vermeiden Sie Auslöser wie starke Gerüche oder anstrengende Aktivitäten.
  • Entspannung: Entspannungstechniken wie tiefe Atmung oder Meditation können helfen.
  • Reisekrankheit: Schauen Sie auf den Horizont oder verwenden Sie Reisekrankheitsarmbänder.
  • Medikamente: Bei Bedarf können Sie rezeptfreie Antiemetika einnehmen, jedoch in Absprache mit einem*einer Ärzt*in.
  • Vermeiden von Alkohol und Nikotin: Diese Substanzen können Übelkeit verstärken.
  • Medizinische Behandlung: Bei schwerer Übelkeit oder Erbrechen sollten Sie ärztlichen Rat einholen und verschreibungspflichtige Medikamente in Betracht ziehen.

Kaufen Sie Ihre Tabletten gegen Übelkeit online auf disapo.de

Medikamente gegen Erbrechen können Sie beispielsweise auf disapo.de online bestellen. Suchen Sie sich das Produkt aus, das Ihnen Ihr*e Ärzt*in verschrieben hat und befüllen Sie damit Ihre Haus- und/oder Reiseapotheke. Damit sind Sie bestens gewappnet für die nächste Übelkeit, die hoffentlich lange auf sich warten lässt.

Referenzen

  • Lüscher T, Steffel J. Magen-Darm-Trakt. Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg, 2023
  • Rosien U, Layer P. Facharztprüfung Gastroenterologie – in Fällen, Fragen und Antworten. Elsevier, München, 2014
  • Lemmer B, Brune K. Pharmakotherapie – Klinische Pharmakologie. 13., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg, 2007
Filtern nach
Hersteller
Darreichungsform
Verpackungseinheit
Wirkstoff
Preis
Marke
Alle Filter entfernen