Gratis-Versand ab 28,95 € oder mit Rezept
2 Gratis-Zugaben 9
1-2 Werktage Lieferzeit

ANDROCUR Tabletten

Wirkstoff: Cyproteron acetat
/documents/delivery_times/bubble-green.svg Verfügbar
0,80 € / 1 St 3
100 St
80,33 €3

Dieser Artikel ist rezeptpflichtig. Bitte senden Sie Ihr Rezept per Brief an: disapo Postfach 52048 Aachen

Rezeptart

1) Diese Information finden Sie auf Ihrem Rezept.

Artikelbeschreibung

Hersteller

kohlpharma GmbH

Darreichungsform

Tabletten

Artikelnummer/PZN

04954771

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Details
EAN
PZN 04954771
Anbieter kohlpharma GmbH
Packungsgröße 100 St
Packungsnorm N3
Darreichungsform Tabletten
Produktname Androcur 50mg
Monopräparat ja
Wirksubstanz Cyproteron acetat
Rezeptpflichtig ja
Apothekenpflichtig ja
Maximale Abgabemenge 50
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Männer-Triebdämpfung:
Allgemeine Dosierempfehlung-Anfangsdosis (für etwa 4 Wochen):
Erwachsene Männer 1 Tablette 2-mal täglich nach der Mahlzeit
Die weitere Dosierung und Dauer der Behandlung wird von Ihrem Arzt bestimmt und auf eine für Sie passende Dosis eingestellt.
Ist ein befriedigendes Behandlungsergebnis erreicht, kann in Absprache mit Ihrem Arzt auf die geringstmögliche Dosis reduziert werden.
Männer-Prostatkrebs (palliativ):
Allgemeine Dosierempfehlung-Anfangsdosis:
Erwachsene Männer 2 Tabletten 2-3-mal täglich nach der Mahlzeit
Die weitere Dosierung wird von Ihrem Arzt bestimmt.
Männer-Vorbeugung von Folgeerscheinungen durch Hormonbehandlung mit LHRH-Agonisten bei Prostatakrebs:
Allgemeine Dosierempfehlung-Anfangsdosis (5-7 Tage):
Erwachsene Männer 2 Tabletten 2-mal-täglich nach der Mahlzeit
Anschließend wird in Kombination mit anderen Arzneimitteln weiterbehandelt.
Allgemeine Dosierempfehlung (für weitere 3-4 Wochen):
Erwachsene Männer 2 Tabletten 2-mal-täglich nach der Mahlzeit
Männer-Hitzewallungen bei Hormonbehandlung mit LHRH-Agonisten oder nach Hodenentfernung:
Allgemeine Dosierempfehlung:
Erwachsene Männer 1 Tablette 1-3-mal täglich nach der Mahlzeit
Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird von Ihrem Arzt bestimmt und auf eine für Sie passende Erhaltungsdosis eingestellt.
Bei Bedarf kann die Dosierung auf 3 x 2 Tabletten täglich erhöht werden.
Eine Höchstdosis von 300 mg pro Tag darf bei allen Anwendungsgebieten nicht überschritten werden.
Frauen:
Es handelt sich um eine Kombinationstherapie mit anderen Arzneimitteln.
Lassen Sie sich zur Dosierung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
Anwendungsgebiete
Anwendungsgebiete bei Männern:
- Vermehrte männliche Behaarung bei der Frau (Hirsutismus)
- Linderung der Symptome bei einem fortgeschrittenem Prostatakrebs
- Hormoneller Haarausfall der Frau (androgene Alopezie)
- Behandlung mit LHRH-Analoga oder die operative Entfernung des Prostata-Tumors ist nicht angezeigt
- Vorbeugung der Symptome, die durch Hormonbehandlung entstehen können
- Behandlung von Beschwerden (Hitzewallungen), die durch die Behandlung mit LHRH-Agonisten oder nach Hodenentfernung auftreten
- Dämpfung bei unangemessenem Sexualverhalten
Wirkungsweise
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff ist ein verwandter Stoff zum weiblichen Geschlechtshormon Gestagen (Gelbkörperhormon). Bei der Frau bewirkt das Gestagen u.a. eine Wachstumshemmung der schwangerschaftsvorbereitenden Gebärmutterschleimhaut, eine Hemmung des Transports der Spermien und eine Hemmung des Eisprungs.Zusätzlich besitzt Cyproteron antiandrogene Eigenschaften wie Hemmung des Geschlechtstriebs, Verminderung der Talgdrüsenaktivität und Verhinderung männlicher Wachstumsimpulse auf das Prostatagewebe.
Zusammensetzung
bezogen auf 1 Tablette
50 mg Cyproteron acetat
44,96 mg Cyproteron
+ Lactose-1-Wasser
+ Maisstärke
+ Povidon
+ Siliciumdioxid, hochdisperses
+ Magnesium stearat
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

Allgemein:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Lebererkrankungen
- Erbliche Leberfunktionsstörung (Dubin-Johnson-Syndrom)
- Erbliche Stoffwechselstörung (Rotor-Syndrom)
- Tumor der Leber, vorausgegangen oder bestehend
- Bösartige Erkrankung (maligne bösartige Erkrankung)
- Tumor des Zentralnervensystems (meist gutartig), bestehend oder in der Vorgeschichte
- Schwere chronische Depression
- Gefäßverschluss durch z.B. Blutpfropf (Embolie), vorausgegangen oder bestehend

Bei Triebdämpfung zusätzlich:
- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
- Erbliche Blutarmut (Sichelzellenanämie)

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Allgemein:
- Gefühl der Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
- Vermindertes sexuelles Verlangen
- Leicht erhöhtes Prolaktin im Blut
- Hautausschlag
- Gewichtszunahme
- Gewichtsabnahme
- Müdigkeit
- Lebertoxische Reaktionen
- Gelbsucht
- Versagen der Leber
- Leberentzündung
- Emotionale Niedergeschlagenheit mit Unglücklichsein
- Vorübergehende Rastlosigkeit (innere Unruhe)
- Antriebsminderung
- Gutartiger Tumor der Leber
- Bösartiger Tumor der Leber
- Kortisol im Blut erniedrigt
- Überempfindlichkeit
- Tumor des Zentralnervensystems (meist gutartig)
- Trockene Haut
- Ansteigender Blutzuckerspiegel bei Diabetikern
- Gefäßverschluss durch z.B. Blutpfropf (Embolie)
- Blutung im Bauch (intraabdominal)

Nebenwirkungen, die zusätzlich bei Frauen auftreten können:
- Ausbleibender Eisprung (Anovulation)
- Beschwerden an der weiblichen Brust
- Brustschmerz
- Vergrößerung der Brust
- Scheidenblutung
- Unregelmäßige Scheidenblutung
- Ausbleibende Regelblutung
- Gesteigertes sexuelles Verlangen

Nebenwirkungen, die zusätzlich bei Männern auftreten können:
- Gestörte Bildung der männlichen Samenzellen (wieder umkehrbar)
- Gestörtes Anschwellen des männlichen Gliedes
- Hitzewallungen
- Schwitzen (Hyperhidrose)
- Brustdrüsenvergrößerung beim Mann
- Berührungsempfindlichkeit der Brustwarzen
- Blutarmut (Anämie)
- Osteoporose (Knochenschwund)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Bei Frauen im gebärfähigen Alter sind während und unter Umständen auch eine zeitlang nach der Therapie wirksame Verhütungsmethoden erforderlich. Sprechen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker an.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Sicher bezahlen