Gratis-Versand ab 28,95 € oder mit Rezept
2 Gratis-Zugaben 9
1-2 Werktage Lieferzeit

TRINORDIOL 21 überzogene Tabletten

/documents/delivery_times/bubble-green.svg Verfügbar
0,26 € / 1 St 3
6X21 St
32,62 €3

Dieser Artikel ist rezeptpflichtig. Bitte senden Sie Ihr Rezept per Brief an: disapo Postfach 52048 Aachen

Rezeptart

1) Diese Information finden Sie auf Ihrem Rezept.

Artikelbeschreibung

Hersteller

kohlpharma GmbH

Darreichungsform

Überzogene Tabletten

Artikelnummer/PZN

04965510

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Details
EAN
PZN 04965510
Anbieter kohlpharma GmbH
Packungsgröße 6X21 St
Packungsnorm N3
Darreichungsform Überzogene Tabletten
Produktname Trinordiol 21
Rezeptpflichtig ja
Apothekenpflichtig ja
Maximale Abgabemenge 50
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Einnahmezyklus zur Empfängnisverhütung: Täglich 1 Tablette für 21 aufeinanderfolgende Tage. Mit der Einnahme der Tabletten aus der nächsten Packung wird nach einer 7-tägigen Einnahmepause begonnen. Dieser Einnahmezyklus wird wiederholt, solange eine Empfängnisverhütung erwünscht ist.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen und vaginalen Blutungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Da der Zeitpunkt der ersten Einnahme des Arzneimittels von verschiedenen Faktoren abhängt, sollte dieser von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt werden.
Allgemeine Dosierempfehlung (1.-21. Tag):
Frauen 1 Tablette 1-mal täglich immer zur gleichen Tageszeit, im Abstand von 24 Stunden
Dosierung bei Erbrechen und/oder Durchfall: Lassen Sie sich zu der Dosierung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
Anwendungsgebiete
- Schwangerschaftsverhütung
Wirkungsweise
Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Levonorgestrel: Der Wirkstoff ist ein verwandter Stoff zum weiblichen Geschlechtshormon Gestagen (Gelbkörperhormon).
Bei der Frau bewirkt das Gestagen u.a. eine Wachstumshemmung der schwangerschaftsvorbereitenden Gebärmutterschleimhaut, eine Hemmung des Transports der Spermien und eine Hemmung des Eisprungs.
Der Wirkstoff ist ein synthetisches Gestagen, das alleine oder in Kombination mit Ethinylestradiol zur Schwangerschaftsverhütung eingesetzt wird.
Als Einmalgabe wird der Wirkstoff als Notfallkontrazeptivum ("Pille danach") eingesetzt.

Ethinylestradiol: Der Wirkstoff ist ein verwandter Stoff zum weiblichen Geschlechtshormon Estrogen.
Estrogen bewirkt u.a. den zyklischen, schwangerschaftsvorbereitenden Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und fördert den Transport der Spermien in die Gebärmutter.
Ethinylestradiol hemmt insbesondere die Eireifung im Eierstock. Weiterhin unterdrückt es die Eisprung auslösenden Hormone und wirkt somit schwangerschaftsverhütend.
Meist wird Ethinylestradiol in Kombination mit einem Gestagen (Gelbkörperhormon) eingesetzt.
Zusammensetzung
bezogen auf 1 Tablette
0,05 mg Levonorgestrel
0,03 mg Ethinylestradiol
+ Lactose-1-Wasser
+ Povidon K25
+ Povidon K90
+ Magnesium stearat
+ Saccharose
+ Talkum
+ Macrogol 6000
+ Calciumcarbonat
+ Glycerol 85%
+ Montanglycolwachs
+ Maisstärke
+ Titandioxid
+ Eisen(III)-oxid
+ Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz
bezogen auf 1 Tablette
0,075 mg Levonorgestrel
0,04 mg Ethinylestradiol
+ Lactose-1-Wasser
+ Povidon K25
+ Povidon K90
+ Magnesium stearat
+ Saccharose
+ Talkum
+ Macrogol 6000
+ Calciumcarbonat
+ Montanglycolwachs
+ Maisstärke
bezogen auf 1 Tablette
0,125 mg Levonorgestrel
0,03 mg Ethinylestradiol
+ Lactose-1-Wasser
+ Povidon K25
+ Povidon K90
+ Magnesium stearat
+ Saccharose
+ Talkum
+ Macrogol 6000
+ Calciumcarbonat
+ Glycerol 85%
+ Montanglycolwachs
+ Maisstärke
+ Titandioxid
+ Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Vorliegen oder das Risiko für eine venöse Thromboembolie
- Vorliegen oder das Risiko für eine arterielle Thromboembolie
- Lebererkrankungen, wie:
- Lebertumore
- Bösartige geschlechtshormonabhängige Tumore
- Blutungen im Vaginalbereich, deren Ursache ungeklärt ist
- Ausbleiben der Regelblutung, deren Ursache ungeklärt ist

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Übelkeit
- Bauchschmerzen
- Gewichtszunahme
- Kopfschmerzen
- Depressionen
- Stimmungsschwankungen
- Druckempfindlichkeit der Brust
- Brustschmerzen
- Erbrechen
- Durchfälle
- Wasseransammlung
- Migräne
- Änderungen der Libido (Änderung der Lust zum Geschlechtsverkehr)
- Brustschwellung
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Hautausschlag
- Nesselausschlag (Urtikaria)
- Venöse thromboembolische Erkrankungen
- Arterielle thromboembolische Erkrankungen
- Gebärmutterhalskrebs
- Erhöhte Fettkonzentration im Blut (Hypertriglyzeridämie)
- Auswirkungen auf die Insulinresistenz
- Von der Norm abweichende Blutzuckertoleranz (Glucoseintoleranz)
- Lebertumore
- Leberfunktionsstörungen
- Chloasma (Pigmentflecken)
- Darmentzündung (Morbus Crohn)
- Epilepsie
- Endometriose
- Myom (gutartiger Gebärmuttertumor)
- Erbliche oder erworbene Stoffwechselstörung (Porphyrie)
- Autoimmune Hauterkrankung in der Schwangerschaft (Pemphigoid gestationis)
- Autoimmunerkrankung mit Entzündungen der Haut und Organe (SLE)
- Chorea minor (Veitstanz)
- Infektionsbedingte Gefäßerkrankung mit Blutarmut und Nierenversagen (HUS)
- Stauungsikterus
- Ohrverknöcherung
- Bluthochdruck

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Sicher bezahlen