Gratis-Versand ab 28,95 € oder mit Rezept
2 Gratis-Zugaben 9
1-2 Werktage Lieferzeit

97 Artikel in

Hygiene & Desinfektion

Sortieren nach
Relevanz

Hände- und Wunddesinfektionsmittel aus der Apotheke

Die Corona-Pandemie hat die große Bedeutung der Händedesinfektion noch einmal stärker ins Bewusstsein gerückt. Doch auch die Wunddesinfektion ist ein wichtiges Thema, nicht nur im Krankenhaus, sondern auch im Alltag. Deswegen gehören sowohl Hände- als auch Wunddesinfektionsmittel in jede gut bestückte Hausapotheke. Wie Sie diese Medizinprodukte richtig anwenden und wo die Unterschiede zwischen Hände- und Wunddesinfektionsmittel liegen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Das gehört alles zur richtigen Händedesinfektion

Besonders wichtig zur Prophylaxe von Infektionen ist das gründliche Händewaschen. Hierzu seifen Sie Ihre Hände intensiv ein und spülen bzw. trocknen sie dann gründlich ab. Doch nicht immer ist gerade ein Waschbecken mit Seife und Trockentüchern in der Nähe. Deswegen kann es in einigen Situationen sinnvoll sein, ein Mittel zur Händedesinfektion bei sich zu tragen.

Händedesinfektionsmittel gibt es üblicherweise in Form von Flüssigkeiten, Gelen und Desinfektionstüchern. Besonders häufig kommen die alkoholischen Desinfektionsmittel zur Anwendung. Diese enthalten oft Isopropanol, Ethanol oder n-Propanol als Wirkstoff. Alkoholbasierte Desinfektionsmittel sind weit verbreitet und effektiv gegen viele Arten von Krankheitserregern. Eine weitere Verbindung, die oft in Händedesinfektionsmitteln enthalten ist, ist Chlorhexidin. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Produkt auch gegen Viren wirksam ist!

So desinfizieren Sie sich Ihre Hände richtig

Zunächst brauchen Sie natürlich das Desinfektionsmittel. Apotheken sind hier ein guter Ansprechpartner, denn sie halten in der Regel eine breite Auswahl für Sie bereit. Dann kommt es darauf an, dass Sie die Händedesinfektion richtig durchführen:

  • Eine ausreichende Menge Desinfektionsmittel verwenden, um alle Handflächen, Finger und Nägel zu benetzen.
  • Ringe, Armbänder und Uhren vor der Desinfektion entfernen, um sicherzustellen, dass alle Bereiche der Hände erreicht werden.
  • Die Hände zunächst mit den Handflächen aneinanderreiben, um das Desinfektionsmittel zu verteilen.
  • Den Handrücken der einen Hand mit der Handfläche der anderen Hand reiben und umgekehrt, um alle Oberflächen zu behandeln.
  • Die Finger verschränken und gründlich reiben, um die Zwischenräume zu desinfizieren.
  • Den Daumen mit der gegenüberliegenden Hand umschließen und reiben, um auch den Daumen zu desinfizieren.
  • Die Fingerspitzen der einen Hand in der geschlossenen Handfläche der anderen Hand reiben, um auch die Fingerkuppen zu desinfizieren.
  • Das Desinfektionsmittel in die Nägel einmassieren und sicherstellen, dass es alle Bereiche der Nägel erreicht.
  • Das Desinfektionsmittel sollte für die empfohlene Einwirkzeit auf den Händen verbleiben, um effektiv zu wirken. Dies variiert je nach Produkt.
  • Die Hände an der Luft trocknen lassen, um die Wirkung des Desinfektionsmittels nicht zu beeinträchtigen.

Wann sollten die Hände desinfiziert werden?

Wie erwähnt sollten die Hände vor allem desinfiziert werden, wenn gerade keine Möglichkeit zum Händewaschen besteht. Typische Situationen sind:

  • Vor Arbeitsantritt in der Pflege oder im ärztlichen Bereich
  • Nach dem Toilettenbesuch
  • Nachdem viele Hände geschüttelt wurden
  • Nach Kontakt mit Blut, Sekreten oder sonstigen Ausscheidungen
  • Nach dem Entsorgen von Müll oder potenziell kontaminierten Gegenständen

Wunddesinfektionsmittel: Das sollten sie können

Ebenfalls einen festen Platz in der Hausapotheke sollten Wunddesinfektionsmittel einnehmen. Denn eine Wunde ist schnell zugezogen und dann kommt es darauf an, Infektionen zu vermeiden und die Wundheilung zu fördern. Wunddesinfektionsmittel enthalten oft antiseptische Wirkstoffe wie Chlorhexidin oder Povidon-Iod. Diese Verbindungen sind in der Lage, Keime zu eliminieren. Doch vor der Anwendung ist es wichtig, dass Sie die Wunde gründlich ausspülen. Danach tragen Sie das Desinfektionsmittel vorsichtig auf die Wunde auf, ehe sie diese mit einem Pflaster oder einer Kompresse abdecken.

Einem*einer Ärzt*in vorstellen sollten Sie sich jedoch unbedingt, wenn:

  • die Wunde sehr stark blutet,
  • die Wunde besonders tief ist,
  • Fremdkörper in den Wundbereich eingedrungen sind,
  • der Wundbereich stark gerötet oder warm ist (Entzündungsgefahr!),
  • es sich um eine Bisswunde handelt (besonders große Infektionsgefahr),
  • sich die Wunde in der Nähe besonders sensibler Bereiche wie beispielsweise der Augen befindet,
  • es zu Funktionsausfällen wie beispielsweise einer Einschränkung der Bewegungsfähigkeit kommt,
  • der Verdacht auf zusätzliche Frakturen besteht.

So funktionieren Desinfektionsmittel

Desinfektionsmittel zerstören Keime – so viel ist klar. Aber auf welche Art tun sie dies? Das hängt konkret von dem jeweiligen Produkt ab, in den allermeisten Fällen zerstören sie aber die Eiweiße und Fette in den Zellmembranen der Krankheitserreger. Dadurch werden Letztere irreversibel zerstört und unschädlich gemacht.

Desinfektionsmittel: Apotheken bieten Ihnen eine große Auswahl

Ob zur Hände- oder Wunddesinfektion: Schauen Sie sich am besten in Ihrer Apotheke oder direkt hier auf Disapo um. Wir bieten Ihnen alle gängigen Hände- und Wunddesinfektionsmittel. Bestellen Sie das Produkt Ihrer Wahl mit nur wenigen Mausklicks. Die Lieferung erfolgt schnell und direkt zu Ihnen nach Hause – und das alles zu fairen Preisen.

Referenzen

  • Händehygiene. Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege https://www.bgw-online.de/bgw-online-de/themen/gesund-im-betrieb/hygiene-infektionsschutz-biostoffe/haendehygiene-23818 (abgerufen am: 13.01.2024)
  • Reichhardt C, Bunte-Schönberger K, van der Linden P. 100 Fragen zur hygienischen Händedesinfektion. 2., aktualisierte Auflage, Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover, 2014
  • Rotter ML. Hygienic hand disinfection. Infect Control. 1984 Jan;5(1):18-22. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/6358086/ (abgerufen am: 13.01.2024)
  • Babalska ZŁ, Korbecka-Paczkowska M, Karpiński TM. Wound Antiseptics and European Guidelines for Antiseptic Application in Wound Treatment. Pharmaceuticals (Basel). 2021 Dec; 14(12): 1253. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8708894/ (abgerufen am: 13.01.2024)
  • Blank I. Wundversorgung und Verbandswechsel. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, Verlag W. Kohlhammer, 2007
Filtern nach
Alle Filter entfernen