Gratis-Versand ab 28,95 € oder mit Rezept
2 Gratis-Zugaben 9
1-2 Werktage Lieferzeit

17 Artikel in

Eisenmangel

Sortieren nach
Relevanz

Eisen-Tabletten sind eine Option bei Eisenmangel

Eisen gehört zu den wichtigsten Spurenelementen im menschlichen Körper. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört der Sauerstofftransport im Blut, die Energieproduktion und eine Beteiligung an der Immunabwehr. Kommt es nun zu einem Eisenmangel, können die genannten Prozesse im Organismus nicht mehr adäquat ablaufen und es kommt zu ganz spezifischen Symptomen. Eisen-Tabletten sind dann eine Möglichkeit, den Mangel wieder auszugleichen. Erfahren Sie in diesem Artikel die bedeutendsten Fakten zum Thema Eisenmangel und wie Sie diesen behandeln können.

Die wichtigsten Ursachen für Eisenmangel

Eisenmangel kann viele Ursachen haben. Entweder ist der Verbrauch an Eisen deutlich erhöht oder die Aufnahme ist zu gering. Zudem kann es sein, dass dem Körper zu viel Eisen verlorengeht, beispielsweise durch chronische Blutungen.

Diese Ursachen sind besonders häufig:

  • Unzureichende Eisenzufuhr durch mangelnde Aufnahme von eisenreichen Nahrungsmitteln.
  • Vegetarische/Vegane Ernährung: Eisen aus pflanzlichen Quellen (non-heme Eisen) wird weniger effizient aufgenommen als das aus tierischen Quellen (heme Eisen).
  • Blutverlust: Durch Menstruation, häufige Blutspenden oder Blutungen im Magen-Darm-Trakt. Auch Verletzungen oder chirurgische Eingriffe kommen als Ursache in Betracht.
  • Schwangerschaft: Der Eisenbedarf steigt während der Schwangerschaft und ein Mangel wird wahrscheinlicher.
  • Malabsorption: Störungen im Verdauungstrakt können die Eisenaufnahme beeinträchtigen.
  • Magenschleimhautentzündung: Chronische Entzündungen im Magen können die Aufnahme von Eisen beeinflussen.
  • Medikamenteneinfluss: Einige Medikamente wirken sich mitunter ebenfalls negativ auf die Eisenaufnahme aus.
  • Wachstumsphasen: Kinder und Jugendliche in Wachstumsphasen benötigen mehr Eisen.
  • Erkrankungen wie Zöliakie oder Morbus Crohn: Diese können die Aufnahme von Eisen im Darm beeinträchtigen.

Symptome bei Eisenmangel: Blässe und Konzentrationsschwäche

Durch die wichtigen Aufgaben, die Eisen im Körper übernimmt, kommt es bei einem Mangel zu bestimmten Symptomen. Aus diesem Grund sollte ebenjener Mangel mit Eisenpräparaten und einer entsprechenden Ernährung behoben werden. Mediziner*innen sprechen bei einem Eisenmangel auch von einer sogenannten Anämie, das bedeutet übersetzt so viel wie Blutarmut.

Typische Symptome eines Eisenmangels sind:

  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Blässe der Haut und der Schleimhäute
  • Schwäche und verminderte Leistungsfähigkeit
  • Kurzatmigkeit und schnelle Ermüdbarkeit
  • Schwindel und Kopfschmerzen
  • Konzentrationsprobleme und verminderte kognitive Funktion
  • Spröde Nägel und Haarausfall
  • Kalte Hände und Füße
  • Rissige Mundwinkel (Mundwinkelrhagaden)
Sollten diese Symptome bei Ihnen besonders stark ausgeprägt sein, suchen Sie bitte eine*n Ärzt*in auf. Diese*r kann einen Eisenmangel mittels Bluttest unkompliziert feststellen.

Diese Nahrungsmittel enthalten besonders viel Eisen

Wurde bei Ihnen ein Eisenmangel festgestellt, entscheidet Ihr*e Ärzt*in, ob Sie Eisen-Tabletten bzw. Eisenpräparate bekommen oder Sie es zunächst mit einer besonders eisenhaltigen Ernährung probieren sollten. Diese Lebensmittel sind besonders reich an Eisen:

  • Schweineleber (19,5 mg/100 g)
  • Sesam (10 mg/100 g)
  • Kalbsleber (9 mg/100 g)
  • Pistazien (7,3 mg/100 g)
  • Cashewkerne (6,3 mg/100 g)
  • Pfifferlinge (5,8 mg/100 g)
  • Haferflocken (4,5 mg/100 g)
  • Getrocknete Aprikosen (4,4 mg/100 g)
  • Rindfleisch (3,3 mg/100 g)
  • Spinat (3 mg/100 g)

Setzen Sie diese Nahrungsmittel regelmäßig auf Ihren Speiseplan und sie haben die Möglichkeit, einen leichten Eisenmangel zu beheben. Bei stärkeren Mangelerscheinungen sind jedoch oft Eisenpräparate nötig.

Eisenpräparate und Eisen-Tabletten gegen den Mangel

Ist Ihr Eisenmangel besonders stark ausgeprägt und kann durch die Ernährung alleine nicht beseitigt werden, wird Ihr*e Ärzt*in Ihnen Eisen-Tabletten oder andere Eisenpräparate verordnen. Neben den erwähnten Tabletten gibt es diese auch in Form von Ampullen, Kapseln und einigen anderen Darreichungsformen wie unter anderem Spritzen. Doch Eisen-Tabletten können Sie auch als Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei, beispielsweise bei disapo.de, erwerben. Schauen Sie sich gerne um und bestellen Sie bei Bedarf das Eisenpräparat, das Ihnen Ihr*e Hausärzt*in empfohlen hat.

Referenzen

  • Das sind die besten Lebensmittel bei Eisenmangel. AOK Gesundheitsmagazin, veröffentlicht am: 14.04.2022 https://www.aok.de/pk/magazin/ernaehrung/lebensmittel/ernaehrung-bei-eisenmangel/ (abgerufen am: 19.11.2023)
  • Biesalski HK, Fürst P, Kasper H, Kluthe R, Pölert W, Puchstein C, et al. Ernährungsmedizin: NAch dem Curriculum Ernährungsmedizin der Bundesärztekammer. 3., erweiterte Auflage, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2004
  • Ekmekcioglu C, Marktl W. Essenzielle Spurenelemente: Klinik und Ernährungsmedizin. Springer-Verlag, Wien, 2006
  • Kumar A, Sharma E, Marley A, Samaan MA, Brookes MJ. Iron deficiency anaemia: pathophysiology, assessment, practical management. BMJ Open Gastroenterol. 2022; 9(1): e000759. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8744124/ (abgerufen am: 19.11.2023)
Menü
Filtern nach
Hersteller
Darreichungsform
Verpackungseinheit
Wirkstoff
Marke
Alle Filter entfernen